Was denkt der andere von mir?

Frauen und Männer reagieren unterschiedlich auf Flirtangebote

Mann und Frau flirten unterschiedlich Männer sind eher bereit insbesondere auf erotische Flirtangebote zu reagieren als Frauen. Aber auch Frauen reagieren natürlich positiv, wenn der Mann ihrem Beuteschema entspricht.

Biologisch gesehen haben Frauen ein Interesse daran, die Versorger- und Beziehungsqualitäten eines Mannes kennen zu lernen, bevor Sie mit ihm schlafen. Damit können sie sich ein Bild davon machen, ob er ggf. auch zur Hege und Pflege der Brut taugt. Während Männer ihre Gene dann am erfolgreichsten verbreiten, wenn Sie möglichst viele Kinder zeugen, was mit mehreren Frauen eher möglich ist. Daher sind Beziehungs- und Flirtangebote bei Männern - biologisch betrachtet - eher sexuell motiviert.

Meistens läuft es dann am besten, wenn beide sowohl Beziehungs- als auch sexuelle Interessen haben. Sonst kann es enttäuschend sein, da die Erwartungen nicht erfüllt werden.
Frauen denken oft wenn ich mit Männern flirten dann
  • werde ich schnell für nuttig gehalten
  • wirke ich zu selbstbewusst - und das schreckt Männer ab
  • hängt er mir ewig auf der Pelle

Männer denken oft wenn sie mit Frauen flirten dann
  • denkt die Frau, ich will nur das Eine
  • denkt die Frau womöglich, dass ich sie gleich heiraten werde

Beide denken:
  • dass der andere denkt, ich hätte es nötig ihm/ihr nachzulaufen
  • es muss dann gleich was ernsthaftes sein
  • die/der hat bestimmt einen Freund/eine Freundin und ist daher nicht an mir interessiert
  • wenn er/sie sich für mich interessieren würde, dann hätte er/sie mir das schon klar signalisiert
Es wirkt oft besser, wenn Männer nicht sofort auf Ihre sexuellen Absichten hinweisen sondern warten, bis auch die Frau Interesse zeigt. Sexuelles Begehren wird sowieso angenommen, es muss nicht extra betont werden, dann wirkt es schnell aufdringlich. Was nicht bedeutet, dass es geleugnet werden sollte.

Das Beste ist abzuwarten, wann es für beide in den Vordergrund kommt. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass ein Rückzug aus Schüchternheit männlicherseits, von einer Frau oft als Ablehnung interpretiert wird.